Archiv der Kategorie 'Lesetipp'

Theorie AG wieder regelmäßig!

Zwei mal im Monat trifft sich unsere Theorie-AG, um noch viel klüger zu werden. Wer Interesse an unseren Treffen hat, schreibt einfach an asjl-theorie@lists.riseup.net. Oder ihr kommt direkt vorbei! Das nächste Treffen findet diesen Donnerstag, den 14. April ab 18 Uhr im Kulturcafé (Eisenbahnstraße 107) statt!

ASJL und der Verfassungschutzbericht 2014 in Sachsen

VS 14

Die freiheitlich demokratische Grundordnung ist uns nicht freiheitlich und demokratisch genug!

Wir freuen uns euch mitteilen zu können, dass wir endlich mit Prominenten wie FeineSahneFischfilet auf einer Stufe stehen. Wir möchten uns zunächst beim Landesamt für Verfassungsschutz Sachsen für die auf uns verwendete Aufmerksamkeit bedanken. Nach jahrelanger politischer Arbeit ist es uns schließlich gelungen in den Verfassungsschutzbericht 2013 für Sachsen aufgenommen zu werden. Uns wurden zwei Seiten gefüllt mit knallharten Recherche-Ergebnissen gewidmet. Man könnte die Energie zwar auch auf die Nachforschungen zu Rechtsterrorismus verwenden, aber einer basisdemokratischen Jugendgruppe nach zu schnüffeln, die nach Freiheit und Gleichheit strebt, scheint wohl wichtiger zu sein. Aber wir wollen uns nicht beschweren.
(mehr…)

Buchmesse in der Libelle

Buchmesse in der Libelle Plakat
(mehr…)

Trotzdem unbequem! – Solidarität mit den streikenden in DD!

DD Die Kneipe Trotzdem ist seit Jahren als linker Schuppen bekannt. Nun wurden drei Kolleg_innen, allesamt Mitglied der Basisgewerkschaft Nahrung und Gastronomie (BNG FAU), gekündigt. Unter dem Motto „Trotzdem unbequem!“ wehren sich Gewerkschaft und Betriebsgruppe gegen die Kündigung und fordern zudem einen Haustarifvertrag oder die Kollektivierung der Kneipe.

Weitere Infos zum Streik findet ihr unter trotzdemunbequem.blogsport.de

Schwarze Scharen und FAUD Leipzig bei Radio Blau

Radio Blau sendete am Mittwoch, d. 22.2.12 im Politmagazin Rabotz ein Interview mit Helge Döhring, Autor des Buches „Schwarze Scharen“ (edition av), zur FAUD Leipzig und zur anarcho-syndikalistischen Arbeiterwehr 1929-33.
Download (mp3)

Kein Befehlen, Kein Gehorchen!

Die Geschichte der Syndikalistisch-Anarchistischen Jugend Deutschlands seit 1918.

ASJ Buch

Der Titel des neusten Werks von Historiker Helge Döhring spricht für sich: „Kein Befehlen, Kein Gehorchen!“ war und ist das Motto der libertären Jugend.

In seiner Einleitung gibt der Autor dem Leser schon mal einen kleinen Vorgeschmack auf dieses Allroundwerk.
Der erste und größere Teil beschreibt den Werdegang der SAJD von ihrer Gründung über die Rivalitäten mit den Jugendverbänden der politischen Gegner bis hin zur Zerschlagung durch den Faschismus. Hierbei versteht es der Autor einerseits einen klaren und sachlichen Überblick über die Strukturen und die verschiedenen Gruppen zu geben; andererseits wird dies immer wieder aufgelockert durch Geschichten und Anekdoten von einzelnen Aktivist*inn*en und Aktionen.

Der zweite Teil des Buches beschäftigt sich mit der Entwicklung der Jugendbewegung nach 1945. Nach einem kurzen und ernüchterndem Intermezzo von Organisationsversuchen 1949 (Föderation Freiheitlicher Jung-Sozialisten) und 1979 (Libertäre, Anarchistische Jugend) wird das Augenmerk erst auf die ASJ Stuttgart und später dann auf die noch heute aktiven ASJ-Gruppen gelegt. Gerade die Kapitel über die bestehenden ASJ-Strukturen geben einen sehr guten Überblick über die gesamt Struktur einerseits und die einzelnen, unabhängig arbeitenden Gruppen anderseits.
(mehr…)

Lesetipp: Neue Ausgabe des Schwarzen Kleeblatts

Die neue Ausgabe des Schwarzen Kleeblatts der ASJ Berlin ist da. Mit dieser Augabe wird der Start der Jung und billig Kampagne in Berlin unterstützt, daher wurde beschlossen eine Spezialausgabe zum Thema Minijobs zu machen.

Feuerwerk, blinkende Lichter und Konfetti…
so fühlt es sich zumindest für uns an, denn wir können mit ein wenig Stolz behaupten, dass ihr eine besondere Ausgabe des Schwarzen Kleeblatts in den Händen haltet. Mit der sechsten Ausgabe haben wir ein Special zum Thema Minijobs gestartet und zwar aus gutem Grund.
Nach einer langen Arbeitszeit, vielen Treffen und Vorbereitungen, ist die „Jung und Billig“ Kampagne der ASJ Berlin bereit, das Licht der Welt zu erblicken und wir sind mit großem Elan erfüllt, sie mit euch zu teilen. Um den Kampagnenstart zu unterstützen und euch mit den nötigen Infos drumherum zu versorgen, haben wir uns dazu entschieden in dieser Ausgabe des Schwarzen Kleeblatts den Platz zu nutzen, um die Kampagne vorzustellen und ein wenig in den vielfältigen Arbeitsbereich einzuleiten, den Selbstorganisation im Minijob bieten kann.

Hier könnt ihr die Zeitung als pdf runterladen.

Lesetipp: Kritisch lesen Nr.11

Auf kritisch-lesen.de werden Rezensionen zu Büchern und Broschüren veröffentlicht, die aktuelle Diskussionen begleiten und anregen sollen. Damit soll Gegenöffentlichkeit zu herrschenden Positionen unterstützt werden. Die aktuelle 11. Ausgabe beschäftigt sich mit Anarchismus.

Hier findet ihr die aktuelle Ausgabe.

Informationen zur aktuellen Ausgabe:

Die elfte kritisch-lesen-Ausgabe ist der erste Teil eines (vorläufig) zweiteiligen Schwerpunktes zum Thema Anarchismus. Er ist auch der erste Schwerpunkt, der überwiegend von Autor_innen aus dem Autor_innen- und Sympathisant_innen-Kreis (ASK) geplant und zusammengestellt wurde. Der zweite Anarchismus-Schwerpunkt – soviel sei vorweg verraten – wird im April 2012 erscheinen und sich mit „Zeugnissen“ des Anarchismus beschäftigen. Darunter verstehen wir (Auto)biografien, Memoiren, Werksammlungen, Tagebücher, etc. Die erste Anarchismus-Ausgabe beschäftigt sich mit vielerlei unterschiedlichen Debatten und Praxen des Anarchismus und ist ebenso pluralistisch und heterogen wie der Anarchismus selbst.
(mehr…)

Lesetipp: Schwarzes Kleeblatt Nr. 5

Schwarzes Kleeblatt

Die GenossInnen der ASJ Berlin veröffentlichen ca. alle 2 Monate eine Zeitschrift unter dem Namen „Schwarzes Kleeblatt“. Aktuell gibt es die 5. Ausgabe!

Inhaltsvorschau:

Endlich ist es da! Das Schwarze Kleeblatt Nr. 5 ist erschienen. Diese Ausgabe führt euch mal wieder durch ein breites Spektrum an Themen. Vom aktuellen Konflikt in einem berliner Späti in den die FAU Berlin involviert ist, bis zum Aufbau und Nutzen von Open Source Programmen und dem Start einer Theoriereihe zu antiautoritären Schulen ist alles dabei. Also haltet Ausschau nach gedruckten Exemplaren, oder ladet euch die neue Ausgabe einfach hier runter.

Da es das „Schwarze Kleeblatt“ nur in Berlin gibt, könnt ihr es euch hier auch direkt als pdf ansehen.

Die Ausgeaben 1-4 findet ihr hier.