Archiv der Kategorie 'Termine'

Anarchist Black Cross Belarus – Fundraising Infotour

Anarchistisches Cafe im Osten

A Cafe

Am 26.05 findet das erste Anarchistische Cafe im Osten statt. Nach einem leckerem Brunch gibt es einen Vortrag zur Einführung in den Anarchismus. Los geht es ab 13 Uhr in der Gleiserei.

Demo gegen den sogennanten „Schweigemarsch für das Leben“

ab19

Am 25.05 Treffen sich wieder Abtreibungsgegner*innen und Rechte zu einem Schweigemarsch in Annaberg-Buchholz. Auch dieses Jahr wird ein feministischer Gegenprotest organisiert, um den reaktionären Fundis den Tag zu versauen.

Für mehr Infos: Schweigemarsch stoppen

Leben schützen! Abtreibung legalisieren! – Für eine feministische Praxis!

Polizeigesetz stoppen

Demo0804

Am 08.04 findet in Dresden wieder eine Demo gegen das geplante Polizeigesetz statt. Startpunkt ist um 18 Uhr am Albertplatz. Aus Leipzig wird es eine gemeinsame Zuganreise von Gleis 21 um 15:45 Uhr geben.

Solikonzert in der Vitaminbar12 am 15.03

konzertb12

15.03 internationaler Tag gegen Polizeigewalt

abcdd

Am 15.03 ist der internationale Tag gegen Polizeigewalt. In Leipzig findet an dem Tag ein Solikonzert der Kampagne world without police in der Vitaminbar 12 statt. ABC Dresden hat zu dem Tag einen Text veröffentlich, den wir euch nicht vorenthalten möchten:

„Seit 1997 rufen Gruppen international zu Aktionen zum Tag gegen Polizeigewalt auf (15. März). Und jährlich kommt das Problem wieder und wieder. Um auf das Thema zu fokussieren und mehr Aufmerksamkeit darauf zu lenken, rufen wir ebenfalls dieses Jahr zu Aktionen auf.

Der internationale Tag gegen Polizeibrutalität wurde 1997 auf Initiative der C.O.B.P. (Montréal/Kanada) und der anarchistischen Gruppe „Black Flag“ (Schweiz) initiiert. Das Datum erinnert an den brutalen Übergriff der Schweizer Polizei am 15. März 1996 auf zwei Kinder im Alter von 11 und 12 Jahren. Seitdem gehen am 15. März jährlich weltweit Menschen auf die Straße, um der Toten zu gedenken und sich gegen Polizeigewalt zu wehren.

In Deutschland ist dieses Tag bisher nicht so bekannt unter politischen Aktivistinnen. Trotzdem ruft seit 2015 die Kampagne für Opfer rassistischer Polizeigewalt in Berlin zu Aktionen gegen rassistische Polizistinnen und Polizeigewalt auf. Neben typischer Gewalt, die Menschen auf Demonstrationen von Bullen erleben – vor allem bei Anarchistinnen und Antifaschistinnen bekannt, sind viele Menschen Ziel von Polizeigewalt in ihrem täglichen Leben wegen ihrer Hautfarbe, Lifestyle, ökonomischen oder sozialen Hintergrund. Polizeiübergriffe finden heute einfach vor allem gegen Arme Menschen statt und nur selten gegen Reiche und Einflussreiche.

Weltweit wird der Tag auch dazu genutzt, sich mit marginalisierten Gruppen, die potentielle Opfer von Polizeigewalt sind, zu vernetzen. Bitte unterstützt den Kampf gegen Polizeigewalt! Mit unterschiedlich Aktionen, wie einfach Sticker zu kleben, zu plakatieren oder Graffitis zu malen bis hin zu Demos und offene Veranstaltungen. Wir denken, dass diese Probleme die Aufmerksamkeit nicht nur von Anarchistinnen und Antifaschistinnen sondern auch der Allgemeinen Bevölkerung verdient.

Also geht auf die Straße und fangt an gegen Polizeigewalt zu kämpfen. Und wenn du denkst, dass das Problem größer als 1 Tag pro Jahr ist – organisiert euch in euren Gruppen, nutzt Taktiken um die Polizei zu kontrollieren (ein bekanntes Beispiel ist Copwatch Projekte) und gewinnt den Raum von den Cops zurück, der zur Gesellschaft und nicht dem Staat gehört!

Zu viel Bullen, zu wenig Gerechtigkeit! Für eine Gesellschaft ohne Staat!“

Beitrag von ABC Dresden

Frauen*streik in Leipzig

frauenstreik

Am 08.03.2019 um 12 Uhr findet im Rahmen des bundesweiten Frauen*streiks eine Kundgebung auf dem Richard-Wagner Platz statt. Wir sehen uns dort!

Hier der Aufruf des Frauen*streik-Bündnisses:

WIR STREIKEN!

Wir arbeiten in Teilzeit, gehen in Elternzeit, verzichten auf den lukrativeren Job, bemühen uns um ein hübsches Aussehen, versuchen immer freundlich zu sein und stellen unsere eigenen Bedürfnisse zurück, um den Ansprüchen an uns gerecht zu werden, gute Ehefrauen* und Mütter* zu sein. Die unangemessenen Sprüche des Chefs lächeln wir einfach weg – denn der Job ist uns wichtig.
(mehr…)

The Antifascists – Filmvorführung

Eine Schwedisch/Griechische Doku beleuchtet die antifaschistische Szene. Wir zeigen den Film im Pöge-Haus (Hedwigstraße 20, Leipzig) an zwei Terminen.

am 7. Juni (Mittwoch) und 9. Juni (Freitag) jeweils 20.30Uhr

3€ Spendenempfehlung

Den Trailer findet ihr hier

Theorie AG wieder regelmäßig!

Zwei mal im Monat trifft sich unsere Theorie-AG, um noch viel klüger zu werden. Wer Interesse an unseren Treffen hat, schreibt einfach an asjl-theorie@lists.riseup.net. Oder ihr kommt direkt vorbei! Das nächste Treffen findet diesen Donnerstag, den 14. April ab 18 Uhr im Kulturcafé (Eisenbahnstraße 107) statt!

Montag 11. April: Anarchismus in Chile (Bericht von Leuten von Ort)

Obgleich der Anarchismus – und seine Vielfalt – heute als jugendliches und ein wenig exotisches Phänomen im Kontext der traditionellen und
jahrzehntelang vom Marxismus dominierten Linken erscheinen mag, verfügt er über eine reichhaltige Geschichte in den sozialen Bewegungen in
Chile. Sie geht auch die letzten Jahrzehnte des 19. Jahrhunderts zurück und reicht bis zur heutigen zeit. Im Vortrag möchten wir versuchen,
diesen geschichtlichen Werdegang zusammenzutragen und seine Strömungen und Problematiken in der Gegenwart darzustellen.

Je nach Wunsch kann es einen stärkeren Fokus auf den Anarchismus und die (ökologischen) Landkämpfe und feministische Themen geben, einschließlich
einer geschichtlichen Darstellung, einem Fokus auf indigene Frauen und aus dem ruralen Raum sowie auf aktuelle feministische Bewegungen.

Die Webseite zur Infotour findet ihr hier